GANZGLASDUSCHEN
GESUNDES LEBEN – GESUNDES BAUEN

 

Neue Technologien bei Ganzglasduschen revolutionieren die Möglichkeiten, um konstruktive Hygiene bei Neubau- oder Umbauarbeiten im Badezimmer umzusetzen. Die Auswirkungen dieser neuen Planungs- und Konstruktionsmöglichkeiten im Bereich der Ganzglasduschen sind nicht nur optisch und architektonisch unübertrefflich, sondern werden einen wesentlichen Beitrag leisten, um den Reinigungsaufwand im Badezimmer zu minimieren. Gleichzeitig wird die Gesundheit, die Hygiene und das Wohlbefinden der Bewohner wesentlich verbessert.

Seit vielen Jahrzehnten ist bekannt, dass die hohen Wasserdampf- und Feuchtekonzentrationen im Badezimmer insbesondere im Bereich der Dusche eine hohe Herausforderung für alle angrenzenden Baustoffe darstellt. Nahezu systematisch kommt es in Abhängigkeit der Feuchtebelastung zu Schimmelbildung an Fliesen, Wänden, Fugen, Aluminiumrahmen-, Ausgleichsprofilen, Alublenden und Gummirahmendichtungen. Viele Konstruktionen sind so ausgelegt, dass Wasser in den Rahmen eindringen kann oder sich lange auf waagrechten Flächen absetzen kann und dort sichtbar, aber meist unsichtbar, Kulturlandschaften für Schimmel entstehen. Ebenso verhält es sich mit Fliesenfugen, die seit kurzem einer ganz enormen neuen Belastung ausgesetzt sind. Auf Grund moderner Bauweisen muss verpflichtend hinter den Fliesen eine Verbundabdichtung angebracht werden, die eine Dampfsperre darstellt. Dadurch kann Feuchtigkeit, die durch Fliesenfugen in die Wand eindringt und dort langsam abtrocknen könnte, an der Dampfsperrebene der Verbundabdichtung stehen, sodass es auch in diesem Bereich zu Schimmelbildung kommt. Die Fliesenindustrie hat bereits darauf reagiert und so werden die Fliesenformate immer größer, denn die Funktion der Fliesenglasur ist unübertrefflich. Noch besser wäre es, wenn die „Glasierung“ als Glasverkleidung die ganze Wandfläche großzügig abdichten würde. Die Schimmelbildungen in den zuvor angesprochenen Bereichen Duschrahmen und Fliesenfugen haben beträchtliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Jeder weiß, wenn man Schimmel sehen kann, dann hat man ihn auch bereits in der Luge. Schimmelsporen sättigen in hohem Maße die Luft und stellen eine enorme Gesundheitsgefahr für den menschlichen Organismus dar. Organisationen wie das Institut „sicher leben“, die WHO und viele Verbände warnen eindringlich, dass Schimmel im Wohnbereich das größte Gesundheitsrisiko im Haushalt darstellt. Schimmel ist nicht nur für Asthma und andere Atemwegserkrankungen, sondern auch für viele andere Beschwerden, wie z.B. das Sick-Building-Syndrom oder auch Allergien, verantwortlich. Bei immungeschwächten Organismen können sich die Schimmelsporen in der Lunge anhaften und dort sogar ein Schimmelwachstum verursachen.

Aus diesen Grund wird auch vielfach von Gerichten eine Mietkürzung von bis zu 25 % zugesprochen, sofern sich Schimmel in Mieteinheiten findet.

Diese konstruktiven Mankos im Bereich der Dusche wurden von Architekten, Bauingenieuren und der Bauindustrie erkannt und als nicht mehr zeitgemäß deklariert, denn es ist relativ einfach möglich diesen Sachverhalten wirksam zu begegnen. So wurde durch das Normungsinstitut ASi eine Norm verabschiedet, die konstruktive Vorgaben festlegt, damit das Bad der Zukunft deutlich gesünder und hygienischer ist und der Reinigungsaufwand enorm reduziert wird.

Durch Maßnahmen, wie z.B. Vermeidung von unnötigen Rahmenprofilen bei Glaswänden und Maßanfertigung, um dadurch Anschlussblenden zu vermeiden, wird viel erreicht. Glatte, reinigungsfreundliche Oberflächen ohne abstehende Verschraubungen, Rillen, Kanten, Ecken,… sind ein absolutes „Muss“. Darüber hinaus wurde die Glasverkleidung der Duschrückwand geregelt. Diese kann nun großzügig und großflächig eingesetzt werden. Hunderte Laufmeter Fliesenfugen, die bei Schimmelbefall weder praktikabel saniert noch ausgetauscht werden können, werden abgetauscht gegen wenige Laufmeter Silikonfugen. Auch der Sanitärsilikon hat in den letzten 2 Jahren enorm hohe technologische Fortschritte gemacht. Während früher Silikone mit Antifungizid ausgestattet waren, das mit der Zeit seine Wirkung verlor, wird heute Silikon zusätzlich mit Silber-Ionen durchsetzt, die Bakterien und Keime wirkungsvoll bekämpfen. Diese Silbertechnologie ist in Wirklichkeit nichts Neues, denn seit dem Mittelalter ist bekannt, dass z.B. Silbermünzen in Trinkgefäßen das Wasser bakteriell rein und hygienisch halten.

Diese neue Norm, ÖNORM B 3719 Ganzglasduschen, wurde von der Herstellergruppe UNIGLAS®, die in ganz Europa mit ca. 50 Standorten vertreten ist, sehr ernst genommen. Die konstruktiven Vorgaben der Baugesetzgebung werden gewissenhaft kommuniziert, deklariert und umgesetzt.

Ergänzend wurde mit UNIGLAS® CLEAN eine neue – easy to clean Glasoberfläche – entwickelt, die speziell auf die neuen Erfordernisse Rücksicht nimmt. Die hydrophile Wasserverteilung und -abweisung darf keinesfalls mit einer sehr kurzlebigen, nachträglichen, Heißwachsbeschichtung, die ähnlich wie beim Auto das Abperlen der Wassertropfen verursacht und unter klingenden Namen wie Nano, Lotuseffekt, etc. meist nur sehr kurzfristig einen Erfolg verspricht, verwechselt werden. Reinigungsfreundliche Beschlagsteile oder in die Glaswand integrierte Nischen, welchen die immer zu kleinen und in Wirklichkeit nicht reinigbaren Utensilienkörbe ablösen, runden das Gesamtpaket der Ganzglas Dusche ab.

„Wir sehen unsere Aktivitäten und unsere ständige Aufklärungsarbeit als verantwortungsvolle Pflicht, um neue Technologien, die einen wesentlichen Beitrag zu einer verbesserten Hygiene und dadurch auch zu einem verbesserten Wohlbefinden und Gesundheit der Benutzer beitragen, nicht nur als berufliche Herausforderung, sondern auch als verantwortungsvolle Pflicht gegenüber der Gesellschaft.“ So Thomas Fiedler, Technischer Leiter der UNIGLAS®-Gruppe.

Das bei der Umsetzung dieser Maßnahme als Ausführender das handwerkliche Können eines lokalen Anbieters wieder im Vordergrund steht und nicht die Schnellmontage eines asiatischen Fertigproduktes aus dem Regal gefördert wird, ist ein weiterer starker Vorteil von optimierten Maßanfertigungen.

Mehr zum Thema Ganzglasduschen finden Sie hier

UNIGLAS CLEAN® – das brillante Duschglas

Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen den besten Service bieten können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. MEHR INFORMATIONEN

COOKIE-RICHTLINIEN
Glas Marte GmbH

 

Informationen zu Cookies und Social Plugins auf der Website der Glas Marte GmbH

1. Überblick
Auf den digitalen Plattformen (Website, Apps) der Glas Marte GmbH, Brachsenweg 39, 6900 Bregenz werden sogenannte Cookies, Gerätekennungen und ähnliche Technologien (in der Folge zusammengefasst kurz „Cookies“) eingesetzt.
Diese Cookies dienen dazu, die digitalen Produkte und Services von Glas Marte GmbH (in der Folge kurz „Services“) einfacher und effizienter zu machen sowie die Nutzungsgewohnheiten der User zur laufenden Verbesserung dieser Services zu analysieren. Wir verwenden zusätzlich Social Plugins, durch welche Sie direkt auf die Seiten der entsprechenden sozialen Netzwerke gelangen können. Nachstehend erhalten Sie Informationen über die von uns eingesetzten Cookies und Social Plugins. Die in dieser Cookie Policy angeführten Links zu fremden Webseiten enthalten weiterführende Informationen. Die damit verlinkten Inhalte wurden von Dritten erstellt und wir haben keinerlei Einfluss darauf. Eine Haftung von uns für die verlinkten Inhalte wird ausgeschlossen.

 

2. Allgemeine Informationen zu Cookies
Cookies sind Textdateien, die auf Ihrem (mobilen) Endgerät gespeichert werden. Wir können damit feststellen, ob Sie unsere Website bereits besucht haben, welches Surfverhalten Sie gezeigt haben und können im Falle eines bereits einmal erfolgten Logins auf unserer Website weitere Logins automatisieren. Sie können unsere Website auch dann nutzen, wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen; dies kann jedoch zu Funktionseinschränkungen unserer Services führen.

 

3. Personenbezogene Daten
Die von uns eingesetzten Cookies sammeln keine Informationen, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ihre personenbezogenen Daten werden nur dann verarbeitet, wenn Sie diese zur Nutzung unserer Services selbst und direkt eingeben (z. B. Kontaktformulare). In einem solchen Fall werden Sie über die Art der erhobenen Daten und den Zweck der Verarbeitung vor dem Absenden der Daten informiert und zur Abgabe einer entsprechenden Einverständniserklärung aufgefordert.

 

4. Arten von Cookies und Nutzung auf unserer Website
4.1. Funktionalitäts-Cookies: Diese Cookies sind erforderlich, damit unsere Services und deren Funktionen von Ihnen im vollen Umfang genutzt werden können. Die dadurch gewonnenen Daten beziehen sich nur auf den Besuch unserer Website, nicht jedoch das sonstige Surfverhalten. Ein Ablehnen dieser Cookies kann dazu führen, dass Sie nicht den vollen Funktionsumfang unserer Services nutzen können.
4.2. Performance- bzw Webanalyse-Cookies / Cookies von Drittanbietern: Wir verwenden in dieser Kategorie Cookies von Drittanbietern, namentlich Google Analytics und Econda. Ihre IP-Adresse wird dabei anonymisiert. Die entsprechenden Datenschutz-Erklärungen der Anbieter samt Informationen zur technischen Deaktivierung finden Sie nachfolgend.
a. Google Analytics Datenschutzerklärung und Browser-​Ad-​On zur Deaktivierung
b. Econda Datenschutzerklärung und Widerspruch/​technische Deaktivierung Durch Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies stimmen Sie der Verwendung auch von Google Analytics und Econda zu.
4.3. Adserver-, Werbe-, Targeting- und Recommender-Cookies: Solche Cookies werden von uns nicht verwendet.

 

5. Verwaltung von Cookies in Ihrem Browser:
Nachfolgend finden Sie Links zu Anleitungen, wie Sie in gängigen Browsern Cookies verwalten und löschen können:
Chrome l Firefox l Internet Explorer l Safari l Opera
Sollte der von Ihnen genutzte Browser nicht gelistet sein, empfehlen wir Ihnen die entsprechende Anleitung über die Suchmaschine DuckDuckGo zu suchen. Für die Installation von Browser-Ad-Ons zur Deaktivierung der Nutzung von Google Analytics und Econda verweisen wir auf die oben stehenden Ausführungen zu Punkt 4.2.

 

6. Soziale Netzwerke
Unsere Services stellen Social Plugins von verschiedenen sozialen Netzwerken zur Verfügung. Wenn Sie während des Besuchs unserer Website oder bei Verwendung einer unserer Apps in einem sozialen Netzwerk eingeloggt sind und auf unserer Website das entsprechende Symbol des sozialen Netzwerks anklicken, fügt das soziale Netzwerk diese Informationen zu Ihrem Profil hinzu. Wenn Sie durch die Nutzung eines Social Plugins mit dem sozialen Netzwerk interagieren, wird auch diese Information an das soziale Netzwerk übertragen. Sollten Sie einen solchen Datentransfer nicht wünschen, loggen Sie sich im sozialen Netzwerk aus, bevor Sie unsere Website oder mobile Anwendung besuchen. Wir haben keinen Einfluss auf die Datensammlung und die Datenübertragung durch die Social Plugins. Detaillierte Informationen zur Sammlung und Verarbeitung durch soziale Netzwerke, zu Ihren Rechten und zu einer für Sie zufriedenstellenden Datenschutzeinstellung finden Sie in den Datenschutzerklärungen der einzelnen sozialen Netzwerke: Facebook, Twitter

Schließen