Es bleibt heiß!
Klima als Herausforderung für Architekten

 

Nach dem diesjährigen Sommer, der auch Europa neue Hitzerekorde bescherte, zeigt sich einmal mehr: Vor allem in den Städten gilt es, für Abkühlung zu sorgen. Eine Herausforderung für Architekten und Raumplaner. Laut einer Studie der ETH Zürich müssen sich die Metropolen Europas in den nächsten 30 Jahren auf eine drastische Erwärmung einstellen. Im Sommer wird es demnach um 3,5 Grad wärmer, im Winter um 4,7 Grad. Das bedeutet, in London wird es so heiß wie heute in Madrid.

Weitreichendes Umdenken erforderlich
Um den Menschen in den Städten die Hitzewellen erträglicher zu machen, ist eine neue Herangehensweise angesagt, meinen Fachleute. Asphalt und Beton speichern Wärme – es bleibt also auch in der Nacht heiß. Daniel Fügenschuh, Bundesvorsitzender der Architekten Österreichs, sieht momentane architektonische Maßnahmen als richtig und wichtig an, glaubt aber, dass ein generelles Umdenken auf politischer Ebene notwendig ist: Dies betreffe zum einen die Reduktion des Autoverkehrs in den Städten und die Neuordnung der Raumplanung vor allem im ländlichen Raum. Zwar ist der Flächenverbrauch in Österreich zurückgegangen, liegt jedoch nach wie vor auf hohem Niveau. So das Umweltbundesamt. Wenn Grünland in Bauland umgewidmet wird – was etwa in der Schweiz schon lange nicht mehr möglich ist – muss man mit der Infrastruktur nachziehen. Durch den Straßenbau werden Oberflächen versiegelt, was nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch bedenklich ist. Flügenschuh plädiert daher für eine „qualitätsvolle Nachverdichtung“ im ländlichen Raum, eine effizientere Nutzung bereits bestehenden Baulands. Die Raumplanung soll auf Bundes- und Länderebene stattfinden, wie beispielsweise in Vorarlberg. In den Städten, wo die Erhitzung durch den Straßenverkehr das Hauptproblem darstellt, sollte sich die Stadtplanung auf kurze Wege zwischen Arbeitsplatz, Wohnort und genutzten Freizeitanlagen konzentrieren. Somit könnte man auf das Auto verzichten. Was her muss, ist eine Gesamtstrategie auf Basis einer Stadtklimaanalyse, so Stadtklimatologe Simon Tschannett: Das Wissen, von wo frische Luft in die Stadt strömt oder wo „Hitzeinseln“ entstehen, ermöglicht eine umsichtige Reaktion

Die richtige Architektur
In der Zwischenzeit müssen architektonische Lösungen her: Gesimse und Dachvorsprünge können als Schattenspender genutzt werden, begrünte Fassaden und Dächer verdunsten Wasser und verbrauchen dabei Energie – die entstehende Verdunstungskälte kühlt wiederum die Umgebung. Auch die Wahl der Bau- und Dämmmaterialien ist entscheidend. Für das Klima der Umgebung und in den Innenräumen. Was bei Neubauten gleich mitgedacht wird, kann bei älteren Gebäuden durch Nachrüstung umgesetzt werden. Mit Außenrollos und Fensterläden – oder am besten gleich mit dem passenden UNIGLAS® ISOLIERGLAS.

Glas im Einsatz für die Umwelt
Schon seit vielen Jahren ist Glas als expressiver Baustoff in der Architektur beliebt. Es erfüllt das Bedürfnis nach Weite, Licht und Luft. Gleichzeitig kann Glas als Ressourcenschoner dienen. Während großflächige Verglasungen noch in den 1980er-Jahren als „Energielöcher“ verpönt waren, sind sie heute wahre Energiehüter: Wände aus Isolierglas sind im Winter hochgradig effizient, während sie im Sommer vor der Sonnenhitze abschirmen. Mit der entsprechenden Oberflächengestaltung – mit Mustern oder Pünktchen bedruckt – oder durch den Einsatz von Farbfolien fungieren sie als Sonnenschutz. Der Wärmedurchlass ist beim heutigen 3-fach-Isolierglas stark verringert. Zudem kann Glas wiederverwertet werden. Bei der Glasproduktion wird etwa 30 Prozent eingeschmolzenes Altglas verwendet – im Materialkreislauf sorgt Glas demnach für ein gutes Umweltgewissen.

Grafik: Quelle Wiener Zeitung

Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen den besten Service bieten können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. MEHR INFORMATIONEN

COOKIE-RICHTLINIEN
Glas Marte GmbH

 

Informationen zu Cookies und Social Plugins auf der Website der Glas Marte GmbH

1. Überblick
Auf den digitalen Plattformen (Website, Apps) der Glas Marte GmbH, Brachsenweg 39, 6900 Bregenz werden sogenannte Cookies, Gerätekennungen und ähnliche Technologien (in der Folge zusammengefasst kurz „Cookies“) eingesetzt.
Diese Cookies dienen dazu, die digitalen Produkte und Services von Glas Marte GmbH (in der Folge kurz „Services“) einfacher und effizienter zu machen sowie die Nutzungsgewohnheiten der User zur laufenden Verbesserung dieser Services zu analysieren. Wir verwenden zusätzlich Social Plugins, durch welche Sie direkt auf die Seiten der entsprechenden sozialen Netzwerke gelangen können. Nachstehend erhalten Sie Informationen über die von uns eingesetzten Cookies und Social Plugins. Die in dieser Cookie Policy angeführten Links zu fremden Webseiten enthalten weiterführende Informationen. Die damit verlinkten Inhalte wurden von Dritten erstellt und wir haben keinerlei Einfluss darauf. Eine Haftung von uns für die verlinkten Inhalte wird ausgeschlossen.

 

2. Allgemeine Informationen zu Cookies
Cookies sind Textdateien, die auf Ihrem (mobilen) Endgerät gespeichert werden. Wir können damit feststellen, ob Sie unsere Website bereits besucht haben, welches Surfverhalten Sie gezeigt haben und können im Falle eines bereits einmal erfolgten Logins auf unserer Website weitere Logins automatisieren. Sie können unsere Website auch dann nutzen, wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen; dies kann jedoch zu Funktionseinschränkungen unserer Services führen.

 

3. Personenbezogene Daten
Die von uns eingesetzten Cookies sammeln keine Informationen, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ihre personenbezogenen Daten werden nur dann verarbeitet, wenn Sie diese zur Nutzung unserer Services selbst und direkt eingeben (z. B. Kontaktformulare). In einem solchen Fall werden Sie über die Art der erhobenen Daten und den Zweck der Verarbeitung vor dem Absenden der Daten informiert und zur Abgabe einer entsprechenden Einverständniserklärung aufgefordert.

 

4. Arten von Cookies und Nutzung auf unserer Website
4.1. Funktionalitäts-Cookies: Diese Cookies sind erforderlich, damit unsere Services und deren Funktionen von Ihnen im vollen Umfang genutzt werden können. Die dadurch gewonnenen Daten beziehen sich nur auf den Besuch unserer Website, nicht jedoch das sonstige Surfverhalten. Ein Ablehnen dieser Cookies kann dazu führen, dass Sie nicht den vollen Funktionsumfang unserer Services nutzen können.
4.2. Performance- bzw Webanalyse-Cookies / Cookies von Drittanbietern: Wir verwenden in dieser Kategorie Cookies von Drittanbietern, namentlich Google Analytics und Econda. Ihre IP-Adresse wird dabei anonymisiert. Die entsprechenden Datenschutz-Erklärungen der Anbieter samt Informationen zur technischen Deaktivierung finden Sie nachfolgend.
a. Google Analytics Datenschutzerklärung und Browser-​Ad-​On zur Deaktivierung
b. Econda Datenschutzerklärung und Widerspruch/​technische Deaktivierung Durch Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies stimmen Sie der Verwendung auch von Google Analytics und Econda zu.
4.3. Adserver-, Werbe-, Targeting- und Recommender-Cookies: Solche Cookies werden von uns nicht verwendet.

 

5. Verwaltung von Cookies in Ihrem Browser:
Nachfolgend finden Sie Links zu Anleitungen, wie Sie in gängigen Browsern Cookies verwalten und löschen können:
Chrome l Firefox l Internet Explorer l Safari l Opera
Sollte der von Ihnen genutzte Browser nicht gelistet sein, empfehlen wir Ihnen die entsprechende Anleitung über die Suchmaschine DuckDuckGo zu suchen. Für die Installation von Browser-Ad-Ons zur Deaktivierung der Nutzung von Google Analytics und Econda verweisen wir auf die oben stehenden Ausführungen zu Punkt 4.2.

 

6. Soziale Netzwerke
Unsere Services stellen Social Plugins von verschiedenen sozialen Netzwerken zur Verfügung. Wenn Sie während des Besuchs unserer Website oder bei Verwendung einer unserer Apps in einem sozialen Netzwerk eingeloggt sind und auf unserer Website das entsprechende Symbol des sozialen Netzwerks anklicken, fügt das soziale Netzwerk diese Informationen zu Ihrem Profil hinzu. Wenn Sie durch die Nutzung eines Social Plugins mit dem sozialen Netzwerk interagieren, wird auch diese Information an das soziale Netzwerk übertragen. Sollten Sie einen solchen Datentransfer nicht wünschen, loggen Sie sich im sozialen Netzwerk aus, bevor Sie unsere Website oder mobile Anwendung besuchen. Wir haben keinen Einfluss auf die Datensammlung und die Datenübertragung durch die Social Plugins. Detaillierte Informationen zur Sammlung und Verarbeitung durch soziale Netzwerke, zu Ihren Rechten und zu einer für Sie zufriedenstellenden Datenschutzeinstellung finden Sie in den Datenschutzerklärungen der einzelnen sozialen Netzwerke: Facebook, Twitter

Schließen